Gedanken zum TV-Serienstart von Lie to me

Gestern also ist “Lie to Me” auch in Deutschland im TV gestartet. Ich war zwar in den USA, als die Serie dort startete, sie kam aber gleichzeitig zu einer anderen Serie, so dass ich sie dort nie geschaut habe. Ich hatte aber mitbekommen, dass sie ziemlich erfolgreich wurde in den USA. Darum war ich natürlich auf den Start in Deutschland gespannt.

Also habe ich gestern Abend die erste Folge im TV verfolgt und muss sagen: mir gefällt die Serie soweit richtig gut. Gerade auch, da ich die unterliegende Wissenschaft bzw. Forschung sehr interessant finde. Dazu hatte ich nämlich in mindestens einem Buch auch schon etwas gelesen. In “Blink” meinem Lieblingsbuch von Bestseller-Autor Malcom Gladwell, beschreibt er die Forschungsarbeiten von John Gottman (englischer Link), der in einer Studie festgestellt hat, dass er durch Analyse eines 15 minütigen Gesprächs zwischen einem frisch verheirateten Ehepaar mit 95% Wahrscheinlichkeit vorhersagen konnte, ob dieses Paar in 4-6 Jahren noch verheiratet sein wird. Einfach durch die Analyse der Gestik und Mimik, die teilweise nur für Sekundenbruchteile sichtbar ist. Eigentlich erschreckend, oder? Aber auch super faszinierend!

Aber nicht nur an der Stelle musste ich an ein Buch denken, dass ich gelesen habe. Nein, auch bei einem Mitarbeiter, der das “Radical Honesty“-Prinzip (englischer Link) durchzieht, sprich: er sagt immer, was er denkt, egal wie unpassend es ist.

Ich hatte zu dem Thema vor ein paar Monaten einen Artikel in der englischen Originalausgabe des Buchs “Mensch, bist du dick geworden!: Wie ich einmal immer die Wahrheit sagte und andere Selbstversuche” von A.J. Jacobs gelesen, der den Artikel ursprünglich für das amerikanische Esquire Magazine geschrieben hat. Den Artikel findet man auch online.

Ich mag Serien, die tatsächlich Konzepte aus der Forschung aufgreifen und nicht einfach sich neue Sachen ausdenken. Denn wie auch Lie to Me beweist, es gibt genug abgefahrene Forschungsgebiete und Theorien – da muss man sich gar nichts ausdenken.

Ich bin auf jeden Fall jetzt schon auf Folge 2 nächste Woche gespannt – auch weil mich die Interaktionen der beiden Hauptdarsteller sehr an Paul und mich erinnern manchmal…

Be the first to leave a comment. Don’t be shy.

Join the Discussion

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>